FANDOM


New-Mind-Map 2w42uupy

Auf dieser Seite sollen möglichst viele Informationen zu den Beteiligten und Verflechtungen der verschiedenen Firmen, Briefkastenfirmen zusammen getragen werden. Im Zentrum stehen zweifelsohne The Archive AG mit ihren Geschäftsführern Philipp Wiik und Ralf Reichert. Verstrickt ist wohl auch Rechtsanwalt Daniel Sebastian, der die Herausgabe der Adressen am LG Köln beantragte. Die Rechtsanwälte von U+C treten bislang nur als Abmahnungsversender auf, sind deshalb wahrscheinlich schwer fassbar. Sie haben aber bereits in der Vergangenheit mit RA Sebastian zusammengearbeitet. Sebastian betreibt mit dem Schnüffelsoftware-Entwickler Pavel Karaoglanov ein Büro in Berlin, dieser trat bereits mit einer Schnüffelsoftware in der Vergangenheit als Gutachter auf. Inwieweit dieser in den aktuellen Falls verwickelt ist, ist unklar.

Wer ist der Kopf / wer sind die Köpfe dieser Abmahn-Hydra? Gibt es einen "Paten", vielleicht sogar Ralf Reichert - oder ist es eine "Abmahn-Bande"? Teilweise Klarheit könnte da zumindest der Patentanwalt Dr. Frank Schorr verschaffen: welche Person/Personen war/waren sein/e Auftraggeber und vor allen Dingen sein/e Geldgeber?

Das wollen wir herausfinden! Dafür brauchen wir Eure Hilfe und Informationen! Ein wichtiger Aufruf:

Wir suchen das Protokoll der Generalversammlung der TheArchive AG vom 28.02.2013!

Auch wenn sich angesichts der Aufhebungsbeschlüsse des LG Köln vom 24.01.2014 alles in Luft aufzulösen scheint, sollten wir alle nicht aufhören, die zu suchen und zu finden, die Urheber dieses kriminellen Schauspiels waren und sind, um diejenigen ihrer gerechten Strafe zuzuführen! Egal, ob die Reichert, Wiik, Sebastian, Schilling, Urmann oder doch ganz anders heissen.


Daniel SebastianEdit

Hat am LG Köln die Adressermittlung im Rahmen eines Antrages nach § 101 Abs. 9 UrhG für The Archive AG gegen die Deutsche Telekom AG beantragt.

Rechtsanwalt Daniel Sebastian
Kurfürstendamm 103/104, 10711 Berlin
Tel. 030 88 92 20 20, Fax 030 88 92 20 21,ra@danielsebastian.de

Offenbar zudem gemeinsames Büro mit Pavel Karaoglanov (SKB UG [HRB130332] / mikrofaktor UG [HRB122885], Storkower Straße 158, 10407 Berlin, Zimmer 134, GF: Pavel Karaoglanov (*1984).

Sebastian ist in der Vergangenheit u.a. als Abmahnanwalt für die DigiRights Administration GmbH und die Aerosoft GmbH tätig geworden (vgl. dazu Pavel Karaoglanov, der in einem Verfahren der Aerosoft GmbH in den USA als Zeuge eine schriftliche Aussage zur IP-Ermittlung von angeblichen Rechteverletzern gemacht hat [unten]).

Sebastian reichte - soweit bekannt - im August 2013 89 Anträge beim LG Köln auf Adressermittlung nach § 101 Abs. 9 UrhG gegen die Beteiligte, die Deutsche Telekom AG ein, von denen 62 antragsgemäß durch das LG Köln ergingen. In den 89 Anträgen führte Sebastian aus:

"Das von dem Antragsteller beauftragte Unternehmen ITGuards, Inc. überwacht mit der Software "GLADII 1.1.3", ob im Internet auf sogenannten Download-Portalen für Filme (Hervorhebung d.Red.)solche Portale ohne Zustimmung der Rechteinhaber geschützte Filmdateien zum Herunterladen anbieten und damit Rechte der Filmhersteller bzw. deren Lizenznehmer verletzen. Protokolliert wird dabei die IP-Adresse des Nutzers, welcher den Download-Link auf dem Portal betätigt, sowie der Zeitpunkt, ab dem die Datei abgerufen wird."

Die angebliche Software "GLADII 1.1.3" scheint aber nicht geeignet, eine solche IP- und Nutzerdatenerhebung durchzuführen. Wäre diese Software tatsächlich dazu in der Lage, wäre eine Patentanmeldung für diese absolute techniche Neuerung erfolgt, was aber nicht der Fall ist. Offensichtlich bestand diese Software nur aus einer "Verschleierungssoftware", die die tatsächliche Herkunft der Nutzer-IP's und weiterer Nutzerdaten gegenüber unfähigen Gutachtern (Patentanwälte Diehl & Partner) und Richtern beim LG Köln verschleiern sollte.

Eine plausible und auch für Laien nachvollziehbare Erklärung der IP-Ermittlung und der Ermittlung weiterer Nutzerdaten hier:

http://byggvir.de/2014/01/02/umleitung-von-retdube-nach-redtube/

Eine noch einfachere Methode der Datenermittlung per script beschreibt K.Kowalski in seinem blog kowabit.de:

http://blog.kowabit.de/redtube-abmahnung-ip-adressen-abphishen-fuer-anfaenger-und-zukuenftige-abmahnanwaelte/

Das Landgericht Köln hat am 24.01.2014 in ersten Beschwerdeverfahren die Auskunftsansprüche aufgehoben und ausgeführt:"Die Beschwerde ist auch in der Sache begründet. Der Beschwerdeführer ist durch die gestattete Auskunftserteilung in seinen Rechten aus Art. 10 GG verletzt worden, weil die Voraussetzungen des § 101 Abs. 9 UrhG nach nochmaliger Prüfung der Sach- und Rechtslage und unter Berücksichtigung der nach Erlass der Entscheidung bekanntgewordenen Umstände nicht hinreichend glaubhaft gemacht worden sind." (Quelle: http://www.lg-koeln.nrw.de/presse/Pressemitteilungen/2014_01_27---Abhilfeentscheidung-Streaming-Verfahren.pdf).

Damit steht fest, dass sämtliche erteilten Auskünfte über Anschlussinhaber In den Auskunftsverfahren rechtswidrig erteilt wurden und die darauf aufbauenden Abmahnungen der U+C Rechtsanwälte ebenfalls rechtswidrig sind.


Philipp WiikEdit

Philipp (Raphael) Wiik, geb. 10.07.1976

Mitgründer der The Archive AG, 21.03.2011 (Verwaltungsrat), zusammen mit Matthias Peter (Direktor). Peter schied als Direktor am 11.04.2013 aus. Wiik schied als Verwaltungsrat am 08.11.2013 aus, wurde dann als Direktor bestellt und schied als Direktor am 27.12.2013 aus der The Archive AG aus.

Wiik gründete am 18.05.2012 die Wiik Consultin GmbH in Bassersdorf (auch ehemaliger Sitz der The Archive AG). Geschäftszweck laut Statuten: "Die Gesellschaft bezweckt die Unternehmensberatung, das Projektmanagement, das Management auf Zeit sowie den Erwerb und die Verwertung von Urheber-und anderen immateriellen Rechten. Die Gesellschaft kann im In-und Ausland Zweigniederlassungen und Betriebsstätten errichten, Liegenschaften erwerben, sich an anderen Unternehmen beteiligen sowie alle Geschäfte tätigen, welche zur Förderung des Zwecks als geeignet erscheinen."

Wiik soll in Amerika studiert haben und soll als Unternehmensberater tätig sein.

http://www.fiadelfia.de/Philipp.html Domain am 21.12.2013 gelöscht, bei DENIC sind keine Daten mehr abrufbar. Etwas ist aber noch zu finden: http://manythink.de/fiadelfia/Philipp.html (leider zwischenzeitlich auch gelöscht...). Wiik scheint sein Vorleben auslöschen zu wollen.

Aufgabe von Wiik lt. obiger Website: "Seine Hauptaufgabe scheint darin zu liegen, dass er im Flieger sitzt."

Philipp Wiik ist als Verwaltungsrat der TheArchive AG zum 08.11.2013 ausgeschieden. (Quelle: http://www.moneyhouse.ch/u/the_archive_ag_CH-020.3.036.349-0.htm?eid=2827304) und zum Direktor mit Einzelunterschrift berufen worden. Zum 27.12.2013 ist Philipp Wiik auch als Direktor der The Archive AG ausgeschieden.

Bei der Staatsanwaltschaft Köln ist eine Strafanzeige vom 02.01.2014 gegen Philipp Wiik, Jutta Schilling und Jurist Sebastian anhängig wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Urkundenfälschung und Prozeßbetruges.

Ralf ReichertEdit

Ralf Reichert (geb. 16.08.1967, wohnhaft in 63071 Offenbach) seit 08.11. 2013 alleiniger Verwaltungsrat der TheArchive AG. Philipp Wiik wurde zum gleichen Zeitpunkt als Verwaltungsrat abberufen und als Direktor mit Einzelunterschrift bestellt. Am 27.12.2013 schied Philipp Wiik auch als Direktor bei der The Archive AG aus, zeitgleich erfolgte für die TheArchive AG einen Statutenänderung. Es steht zu vermuten, dass Reichert die Aktien von Wiik an der The Archive AG übernommen hat (möglicherweise aus den ersten Abmahneinnahmen?) und Wiik ausbezahlt hat. Claudia Reichert hat 7 % des Stammkapitals (=7 Aktien a 1.000 CHF) übernommen.

Diese neue Entwicklung spricht dafür, dass Reichert Ideengeber dieser riesigen redtube-Abmahnwelle und möglicherweise sogar Kopf der Bande ist.

Sonst Intergroove Offenbach In der Vergangenheit bei Abmahnwellen in Zusammenhang mit Digi beteiligt. (Quelle: http://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Panorama-2/The-Archive-AG-und-Redtube-Die-Offenbacher-Spur-der-Porno-Abmahner-20516.html).

Weitere Infos zu Ralf Reichert: http://abmahnbetrug.wikia.com/wiki/Thomas_Urmann_und_Ralf_Reichert_-_welche_Verbindungen_gibt_es%3F

Urmann + CollegenEdit

Versenden die Abmahnbriefe in Arbeitsteilung mit RA Sebastian im Auftrage der The Archive AG, Schweiz.

Hatten bereits in der vergangenheit mit RA Sebastian im Zusammenhang mit Digi-Abmahnungen zusammengearbeitet.

Bekannt als Abmahnkanzlei.

Urmann + Collegen Zeißstraße 9. 93053 Regensburg, Fax: +49 941 89 96 48-99 Email: info@urmann.com Telefon: +49 941 89 96 48 0

RA Urmann gehört der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg an. Fraglich ist nach anwaltlichem Standesrecht, ob RA Urmann damit Geschäftsführer einer Rechtsanwalts-GmbH in Regensburg sein kann, ohne der für Regensburg zuständigen Rechtsanwaltskammer anzugehören.

In der Vergangenheit hat U+C Rechtsstreit (AG Regensburg Az. 4 C 3780/12) um Massenabmahnungen im Zusammenhang mit KVR und Frank Drescher verloren: http://www.shopbetreiber-blog.de/2013/08/12/massenabmahner-und-ihre-anwalte-haften-personlich/?et_cid=8&et_lid=42893

RA Thomas Urmann "feiert" in einer Presseerklärung vom 23.12.2013, 16:22 Uhr, seinen "Sieg" gegen die Licensing IP International SARL vor dem Hamburger Landgericht zum AZ: 310 O 460/13. Stimmt - er hat gewonnen! Aber nur, weil er nur "Ausführender" für die TheArchive AG war. Er verschweigt in dieser Presseerklärung allerdings den wichtigsten Punkt: TheArchive AG als Antragsteller in vielfältigen Kölner Landgerichtsverfahren und ABMAHNER in allen Abmahnverfahren der U+C Rechtsanwälte wurde durch das LG Hamburg untersagt, weiter redtube-Nutzer abzumahnen, es es sei denn, für Nutzer von redtube sei klar erkennbar gewesen, dass es sich bei einem dort angebotenen Film um eine Raubkopie handele. Ja, Herr Thomas Urmann - wie sagt man so schön: ein Pyrrhussieg.

Aus Unterlagen aus dem Jahre 2010 wird erkennbar, wie Jurist Thomas Urmann seine Mandate aus Abmahnverfahren abrechnet. Nach Einschätzung von juristischen Fachleuten ist diese Abrechnungspraxis unzulässig. Hier die Einzelheiten: http://nebelhorn-piratenradio.de/2013/12/13/abmahnwahn-kontenbewegungen/

U + C Rechtsanwälte dürften wegen dem massenhaften Inkasso Probleme mit dem zuständigen Finanzamt bekommen. Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (http://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&Art=en&nr=26751) sind die Einnahmen eines Rechtsanwaltes aus Masseninkasso keine Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit als Rechtsanwalt, sondern Gewerbeeinkünfte, die der Gewerbesteuer unterliegen. Und die könnte U+C nicht angemeldet und nicht gezahlt haben.

Urmann legt in Interviews und Verlautbarungen immer Wert auf die Feststellung, dass er nicht Ermittler der IP-Adressen der von ihm Abgemahnten sei. Offensichtlich scheint dies aber nicht zu stimmen. Urmann gibt gegenüber der Zeitung Die Welt an:""Redtube war eher ein Testballon. Wir haben auch in anderen Portalen bereits ermittelt, deswegen rechne ich damit, in den kommenden Monaten auch Nutzer der anderen Portale anzuschreiben". (Originalquelle: http://www.welt.de/print/wams/article122941729/Abmahnung-von-Telekom-Kunden.html).

Urmann benutzt gegenüber der Zeitung Die Welt ausdrücklich das Wort "Wir". Er bezieht sich selber ein in die offensichtlich rechtswidrige Ermittlung der Nutzer-IP's durch dubiose Firmen und Personen.

Aufgrund der Aufhebungsbeschlüsse des LG Köln vom 24.01.2014 in den von Jurist Sebastian initiierten Auskunftsverfahren nach § 101 Abs. 9 UrhG steht fest, dass die Auskunftserteilung über die Anschlussinhaber rechtswidrig war. Somit waren auch die Abmahnungen der U+C Rechtsanwälte gegen diese Anschlussinhaber rechtswidrig.

Urmann ist in den letzten Tagen auffällig wortkarg und zurückhaltend geworden. Die Zeit der vollmundigen Interviews mit Androhung weiterer Abmahnungen - aufgrund seiner Mit-"Ermittlungen" in anderen Portalen - scheint vorbei.

Andreas RoschuEdit

Andreas Roschu hat eine eidesstattliche Versicherung abgegeben, die als Beweismittel in die Auskunftsverfahren nach § 101 Abs. 9 UrhG vor dem LG Köln eingebracht wurde. In dieser eidesstattlichen Versicherung versicherte Andreas Roschu, dass die Software GladII 1.1.3. korrekt arbeite.

Mehr zu Roschu: http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/ingolstadt/art968,71074

In Ingolstadt soll Roschu ein privates Insolvenzverfahren hinter sich gebracht haben, Restschuldbefreiung soll 2009 erteilt worden sein.

Roschu ist das schwächste Glied in der Kette der gewerbsmäßigen und bandenmäßigen organisierten Abmahnung von angeblichen redtube-Guckern, der bei staatsanwaltschaftlichen Verhören leicht einknicken wird. Ihm wurde nach uns vorliegenden Informationen einfach zu wenig versprochen vom großen Millionen-Kuchen... Schade eigentlich um Roschu...

Pavel KaraoglanovEdit

Gemeinsames Büro mit RA Daniel Sebastian in Berlin. Entwickler von Schnüffelsoftware. Soll bereits bei vorherigen Abmahnfällen mit Sebastian zusammengearbeitet haben. Gilt in Insiderkreisen als "Schöpfer" der Schnüffelsoftware GLADII 1.1.3.

Hier tritt Pavel Karaoglanov mit seiner Software als Gutachter vor einem US-Gericht auf:
http://law.justia.com/cases/federal/district-courts/florida/flmdce/22012cv00225/270532/6

Hier das Protokoll seiner " zeugenschaftlichen Vernehmung" im Zusammenhang mit AeroSoft: http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=16&ved=0CEsQFjAFOAo&url=http%3A%2F%2Fsubpoenadefense.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2012%2F10%2F5-Karaoglanov-Decl-Comb.pdf&ei=Wjq6Uu__BYLZtQbJ3IHgCg&usg=AFQjCNHCPq9ta91D-lYGSl73wFUf5p3w8g Bei der genannten Software handelt es sich um "TORRENT LOGGER v.1.0.0.2" - ein Peer-to-Peer-Netzwerke-Scanner.

SKB UG (HRB130332) AD: Storkower Straße 158, 10407 Berlin GF: P. Karaoglanov *1984 GG: Der Dienst zur Verfolgung und Verwertung von Urheberrechten (Bilanzsumme 2011: 1.534,56 EUR)

mikrofaktor UG (HRB122885) AD: c/o SKB UG Zimmer 134, Storkower Str. 158, 10407 Berlin GF: D. Sebastian *1978 GG: Der regresslose Ankauf von fälligen Forderungen aller Art sowie deren Geltendmachung gegenüber den Schuldnern.

eHolme's IT Solutions GmbH, Französische Straße 24, 10117 Berlin, HRB 114195 B, gegründet 01.07.2008, seit 06.10.2008 Piracy Guard IT Solutions GmbH, Französische Straße 24, 10117 Berlin, GG: Entwicklung, Vertrieb und Beratung im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung nebst allen damit im Zusammenhang stehenden Geschäft, seit 14.06.2013 durch Liquidation erloschen,

SKE Bau- und It-Solutions GmbH - 10115 Berlin, Deutschland, Scharnhorststraße 3 b, 10115 Berlin (HRB44858B BERLIN-CHARLOTTENBURG), zusammen mit Mikhail Georgievich Karaoglanov (Bilanzsumme 2011: 1.901,71 EUR).

Ortegiz GmbH, Lietzenburger Straße 34, 10789 Berlin, GF: Baykova, Yana (Moskau), Karaoglanov, Pavel (Berlin), Tsymbarevitsch, Ivan (Moskau)  GG: Groß- und Einzelhandel mit Gebrauchsgütern und Ausrüstungen sowie die Vermittlung und das Consulting auf dem Gebiet (Bilanzsumme 2011: 136.885,03 EUR).

Ergänzung zur Ortegiz GmbH aus Berlin:

'OOO* „Ortegiz“ (*= GmbH) hat ihre/n Filiale/Hauptsitz  in Rußland, Anschrift: 113093 Moskau,  per. Serpuchovsky, Haus 1-3-5, Geb. 3.,  Generaldirektor:  Tsymbarevitsch'  Ivan (ISO-9-Norm: Cymbarevič).

Beim Öffnen von insgesamt 10 Webseiten, die die allgemeinen  kurzen  Firmenauskünfte geben, ist nicht viel Informationen  zu finden.

Auf der Web-Seite

http://emocom.ru/view/%D0%BE%D0%BE%D0%BE-%D0%BE%D1%80%D1%82%D0%B5%D0%B3%D0%B8%D0%B7/2824582,

die die Auskünfte über die Unternehmen gibt, sind vielseitige  Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens aufgezählt:

(auszugsweise): das universale Warensortiment (Großhandel), Daten (Verarbeitung), Mapping, Kartographische und Satellitendaten, Luftaufnahmen (Vorbereitung), Verkaufsautomaten,  kommerzielle Tätigkeit und Management (Beratung), Haushaltswaren (Großhandel), Büro-und EDV-Technik (Reparatur und Wartung), Metalle und Metallerze ( Großhandel ),  Zahlungseinziehung, Organisierung von Ausstellungen, Design-und Ausfertigung, Urheberrechte  u.a.,  Werbeleistungen,  Markt -und Meinungsforschung, allgemeine Bauarbeiten, Software (Engineering, Beratung),  Informationssysteme , Netzwerke und Technologien einschl. internetbasierten Technologien (Engineering, Entwicklung und Support), Architektur (Ingenieur-und  technische Planung in/im Industrie und Bauwesen), allgemein-industrielle Technik und Ausrüstungen, Geräte und Sondertechnik (Großhandel)

Bei der letzten Aktualisierung der Angaben vom 30.11.2013 (http://www.proinf.ru/company/157955)

steht unter  den „Art von Tätigkeiten“:  DATENVERARBEITUNG.

Auf http://querycom.ru/company/1159304 sind  unter den „Art von Tätigkeiten“ die Punkte:

1.       - Tätigkeit, die mit der Nutzung von EDV-Technik und Informationstechnologien verbunden ist.

2.       - Datenverarbeitung

eingetragen.

Beim solchen aufwendigen Tätigkeitsfeld existiert KEINE eigene Web-Seite, keine E-Mail Adresse, keine Öffnungszeiten, keine Bewertungen über die Firma oder deren Produkte/Leistungen/Preise/Referenzen  etc. Die Telefon-Nummer: auf einigen Auskunfts-Seiten dürfen ausschließlich nur die registrierten Besucher  die Nummer einsehen, auf den anderen Auskunfts-Seiten steht: (495) 958-05-21)

 (andere Quellen z. B.: http://neotorg.com/B7/1799005, http://www.creditnet.ru/info/?id=802386, http://infored.ru/company/10443/, http://rusceo.com/person/2233171, http://exacom.ru/company/1865067)

 

The Archive AGEdit

Gegründet 21.03.2011, früherer Verwaltungsrat Philipp Wiik, seit November 2013 Ralf Reichert alleiniger Verwaltungsrat.

Philipp Wiik ist zum 08.11.2013 als Verwaltungsrat ausgeschieden und als Direktor mit Einzelunterschrift bestellt worden. Wiik ist zum 27.12.2013 auch als Direktor der TheArchive AG ausgeschieden. Die AG besteht jetzt nur noch aus Reichert (Verwaltungsrat) und Djengue Nounagnon Sedjro Crespin (Direktor).

Anschrift: The Archive AG,  früher: Blumenweg 3a, CH-8303 Bassersdorf, jetzt  Grabenwiese 10,CH-8484 Weisslingen. (SHAB Nr. 217 vom 08.11.2013, Publ. 1169275. Statutenänderung: 27.12.2013 (Quelle: http://www.moneyhouse.ch/u/the_archive_ag_CH-020.3.036.349-0.htm?eid=2827304). Als Direktor mit Einzelunterschrift ist jetzt Djengue Nounagnon Sedjro Crespin, beninischer Staatsangehöriger, Weisslingen, eingetragen. Damit besteht TheArchive nur noch aus Ralf Reichert als Vewaltungsrat und Djengue Nounagnon Sedjro Crespin als Direktor. Und dort residiert jetzt die "Weltfirma" TheArchive AG im angemessenen Ambiente: http://www.anzeiger.ch/mieten/12728891/weisslingen/modern-ruhig-und-idyllisch?offerTypes=RENT&zip=&page=1&loweredPriceOnly=false&fromPage=results&withPictureOnly=false&objectCategories=FLAT&extSearch=true&cid=1&resultTab=list&size=15&city=Weisslingen

Handelsregister-Nummer: CH-020.3.036.349-0, Handelsregisteramt: Zürich

100 Aktien a 1.000 CHF, eingezahltes Kapital: 50.000 CHF (7 % der Aktien = sieben Aktien a 1.000 CHF hält Claudia Reichert).

Gesellschaftszweck: Die Gesellschaft bezweckt den Erwerb und die Auswertung von Audio-Medien und audiovisuellen Medien jeglicher Art sowie die Erbringung von Dienstleistungen in diesem Bereich. Die Gesellschaft kann im In-und Ausland Zweigniederlassungen und Betriebsstätten errichten, Liegenschaften erwerben, sich an anderen Unternehmen beteiligen sowie alle Geschäfte tätigen, welche zur Förderung des Zwecks als geeignet erscheinen.

Rechteinhaber der 6 von U+C abgemahnten Filme. Hat die Rechte am 18.07.2013/23.07.2013 von Hausner Productions (in keinem Handelsregister registriert, Adresse in Berlin offenkundig falsch) erworben. Hausner hat die Rechte am 20.06.2013 von Serrato Consultores S.L. erhalten (insgesamt für 10 Filme) Im Antrag vom 12.08.2013 an das LG Köln von Jurist Sebastian wird die Serrato Consultores S.L. als Herstellerin des Werkes "Amanda's Secret" (Originaltitel: High Heels and Glasses #2,) bezeichnet. Offensichtlich wurde die Serrato Consultores S.L. durch Jurist Sebastian in allen insgesamt 89 Antragsschriften an das LG Köln als "Herstellerin" der streitbefangenen Video-Werke dargestellt. Hersteller der streitbefangenen Videos ist aber offensichtlich die amerikanische Firma CombatZone Inc. Erwerb der Exklusiv-Rechte durch Serrato Consultores S.L. von CombatZone Inc. bisher nicht belegt.

Das LG Köln hat übersehen, dass TheArchive AG als angeblicher Rechteinhaber - hier bestehen erhebliche Zweifel aufgrund fehlender Nachweise der Rechteinhaberschaft wegen fehlender Vorlage entsprechender Unterlagen vor dem LG Köln (das hätte jeder Richter am LG erkennen müssen! - siehe unten unter Serrato Consultores S.L.) - nicht zumindest zeitgleich juristisch gegen die "eigentlichen" Urheberrechtsverletzer, das ist zum einen der/die UploaderIn der streitbefangenen Videodateien auf die Plattform redtube, zum anderen redtube als Veröffentlicher selber, vorgegangen ist. Dieses Nichtvorgehen gegen die unmittelbaren Rechteverletzer - Uploader des Videos und redtube - ist juristisch als "Einverständnis" in die Urheberrechtsverletzung zu bewerten und damit Verzicht auf juristische Geltendmachung eines Urheberrechtsverstoßes. Das ist nicht nur eventuelle Täuschung der RichterInnen am LG Köln durch "schwammige" Antragsformulierung des Juristen Sebastian, sondern auch handwerklich schlechte und mangelhafte Arbeit der beteiligten Richter am LG Köln!

Herr Jurist Thomas Urmann im Zeit online Interview dazu (hier insbesondere die vorletzte Frage und Antwort in Teil 2 des Interviews): http://www.zeit.de/digital/internet/2013-12/redtube-porno-abmahnung-anwalt-urmann/seite-2

TheArchive AG ist im Internet nicht mehr zu erreichen: https://web.archive.org/web/20130718121858/http://the-archive.de/

Über den neuen Direktor Reicherts Weltunternehmen TheArchive AG schreibt die schweizer Handelszeitung:"Djengue hat in den Akten Verlustscheine im Umfang von mehreren tausend Franken. Das heisst: Gläubiger versuchten bei ihm erfolglos Geld einzutreiben. Auch Kleinstbeträge kann Djengue laut Akten offensichtlich nur mit Mühe berappen. Diverse Bonitätsdatenbanken bewerten Djengues Zahlungsmoral mit den schlechtesten Werten wie «sehr tief». Ein wenig Taschengeld für die Ausübung des neuen Direktoren-Postens kann Call-Center-Agent Crespin Djengue also gut gebrauchen." (vollständige Quelle: http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/porno-abmahner-chef-betreibungen-am-hals-553743).

Ein Blick auf den neuen Briefkasten der Weltfirma TheArchive AG hier: https://twitter.com/Graudesch/status/423904156861345792

itGuards Inc.Edit

Angebliche Entwicklerfirma der Software GLADII 1.1.3., mit deren Hilfe angeblich die IP-Adressen und andere Daten der angeblichen Videobetrachter ermittelt wurden. Die itGuards Inc. wurde am 21.03.2013 durch den amerikanischen Dienstleister Business Filings Inc. anonym gegründet. Das in den gerichtlichen Verfahren vor dem LG Köln von Jurist Sebastian vorgelegte Gutachten zur Software GLADII 1.1.3 stammt von der Münchner Kanzlei Diehl & Partner (Patentanwälte), datiert auf den 22.03.2013. also genau einen Tag nach Gründung der angeblichen Entwicklerfirma itGuards Inc.

itGuards Inc. ist eine reine Briefkastenfirma, die einen Büroservice in den USA nutzt: 97 South Second Street #156, San Jose, Silicon Valley, CA 95113, United States of America. Der angemietete Briefkasten im Büroservice soll bereits Ende Dezember 2013 wieder gekündigt worden sein. itGuards Inc. stellt sich damit als Unternehmen ohne erkennbare Personalstruktur und ohne Geschäftssitz dar.

Namensähnlichkeit itGuards = Piracy Guard IT, der am 14.06.2013 durch Liquidation erloschenen Piracy Guard IT Solutions GmbH, Französische Straße 24, 10117 Berlin (HRB 114195 B) - (siehe Pavel Karaoglanov)

16.01.2014: Der Web-Auftritt der Firma ITGuards (http://itguards.net) ist nicht mehr erreichbar.

19.01.2014: Der Web-Auftritt der Firma ITGuards (http://itguards.net) ist wieder erreichbar.

Das "Gutachten" der Kanzlei Diehl & Partner vom 22.03.2013 liegt nunmehr - 17.01.2014 - vor: http://abmahnung-medienrecht.de/2014/01/das-gutachten-zur-software-gladii-1-1-3-liegt-nun-im-wortlaut-vor/

Interessant sind die Daten in diesem "Aufsatz" der Kanzlei Diehl & Partner: In dem "Aufsatz" beschreibt der promovierte Physiker Tests am 11. und 21. Dezember 2012, die im Auftrage der "itGuards Inc., 97 South Second Street #156, San Jose, Silicon Va11ey, CA 95113, United States of Amerlca" durchgeführt worden seien. Die itGuards Inc. wurde aber erst am 21.03.2013 gegründet, sie kann also nicht Auftraggeber gewesen sein, allenfalls eine itGuards Inc. in Gründung. Dann hätte dies aber vermerkt sein müssen und die dahinter stehenden Gründer hätten mit benannt werden müssen, auch wenn der "Aufsatz" erst genau einen Tag nach der Gründung der itGuards Inc. am 22.03.2013 datiert worden ist.

Die Süddeutsche Zeitung digital beschreibt in einem Artikel vom 18.01.2014 den Test des Physikers so:"Schorr hat aber nicht überprüft, was das für ein Programm ist, in das er sich einloggt. Seine Arbeit ähnelt der eines Autotesters, der feststellt, dass sich ein Wagen bewegt, der aber nicht prüft, ob ein Motor den Wagen antreibt oder ob er an einem Abschleppseil hängt." (Originalquelle: http://www.sueddeutsche.de/digital/streamseite-redtube-loechriges-gutachten-bringt-porno-abmahner-in-bedraengnis-1.1866025-2)

Zum Aufsatz von Physiker Dr. Frank Schorr:

"5.2 Die folgenden drei Medien-Dateien wurden vom Auftraggeber als zur Überprüfung der Software geeignete beispielhafte Dateien auf verschiedenen Medien-Hostern bestimmt: 1. http://www.drtuber.com/video/289438/busty-blonde-nadia-hilton ... ... Sämtliche der drei Medien-Dateien sind Videos, welche auf den Web-Seiten der Medien-Hoster angeboten werden."

"6.4.2 Es wurden nacheinander die oben genannten drei MedienDateien durch Anklicken eines auf der Seite dargestellten und das jeweilige Video reprasentierenden "thurnbnail" ausgewählt. Daraufhin startet die Darstellung des Videos durch einen in der Seite des Medien-Hosters integrierten Video-Player."

Wer den Test machen möchte: Das Video Nr. 1 mit dem im Aufsatz angegebenen Link ist immer noch sichtbar bei drtuber.com. Mit diesem Link landet man unmittelbar auf der Seite mit dem integrierten Video-Player zum Video und nicht auf einer Seite mit das jeweilige Video repräsentierende "thumbnail".

Wichtig ist hier die Darlegung von Dr.Schorr in Punkt 6.4.2.: Dr.Schorr hatte offensichtlich eine Seite auf dem Testcomputer, die ihm thumbnails der drei vom Auftraggeber genannten MedienDateien anzeigte (Fangseite), er hat dann diese thumbnails nacheinander angeklickt, worauf hin die Darstellung des Videos durch einen in der Seite des Medien-Hosters (TheWixx?) integrierten Video-Player startete. Vieles deutet darauf hin, dass der bis heute namentlich nicht bekannte Auftraggeber Dr.Schorr das Pishing-Szenario von A bis Z hat durchspielen lassen.

Im Aufsatz von Schorr ist nicht einmal die tatsächliche Testumgebung beschrieben. Es fehlen sämtliche Hinweise darauf, ob es ein zufällig ausgewählter Computer aus der Kanzlei Diehl & Partner war, auf dem die Tests durchgeführt wurden oder ein Computer, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wurde. Ebenso wenig wurde von Schorr dargelegt, wann die Schnittstelle zum Wunderprogramm GLADII 1.1.3. angesurft wurde, ob dieses Ansurfen ausschließlich nach den Tests erfolgte oder auch schon vor den Tests. Noch eine Merkwürdigkeit im "Aufsatz":

"In einem weiteren Abschnitt ist die Reihe von Aktionen protokolliert, welche während der Besuche durchgeführt wurden. In einern Beispiel waren dies: 1. Ansteuern der Hauptseite "/" um 21:15:27 Uhr, 2. Auswählen des der Mediendatei (siehe Abschnitt 5.3 oben) entsprechenden Videos um 21:15:27 Uhr, 3. Starten der Wiedergabe des Videos von dem MedienHoster um 21:15:32 Uhr, 4. Stoppen der Wiedergabe des Videos um 21:15:59 Uhr,..."

Hauptseite www.drtuber.com oder www.tnaflix.com oder www.xvideo.com um 21:15:27 Uhr ansteuern, und Auswählen des der Mediendatei entsprechenden Videos um 21:15:27 Uhr? Zeitgleich?

Dr. Schorr war nicht auf den Seiten von drtuber.com, tnaflix.com und xvideos.com, sondern die von ihm ermittelten Daten - IP, Zeit usw. - sind genau in der gleichen Art vom Auftraggeber "abgefischt" worden wie dies Monate später mit den jetzt von U+C Abgemahnten geschehen ist. Mit ganz simplen Tricks, basierend auf herkömmlicher Internet-Technik.

Die genaue Beschreibung des IP-Abfisch-Szenarios mit einem Nachbau des GLADII-Szenarios anhand des "Gutachtens" des Dr. der Physik Schorr und der "eidesstattlichen Versicherung" von Roschu finden Interessierte bei kowabit.de.

Hausner Productions - Oliver HausnerEdit

Oliver Hausner Productions, angeblich Danziger Straße 13, Berlin. Lt. offizieller Auskunft aus dem Gewerberegister Ordnungsamt Pankow/Berlin vom 09. 01. 2014 ist und war an der angegebenen Adresse Danziger Straße 13, Berlin, nie eine Oliver Hausner Productions oder ein Oliver Hausner als Gewerbe angemeldet. Ebenso wenig war lt. offizieller Auskunft des Einwohnermeldeamtes Berlin an der angegebenen Anschrift Danziger Straße 13 ein Oliver Hausner gemeldet.

Dafür ist wenige 100 Meter von der im Antrag an das LG Köln angegebenen Anschrift Danziger Straße 13 gemäß der Berliner Gewerbeauskunft ein Gewerbe eines Oliver Hausner in der Christburger Straße 49, 10405 Berlin, angegeben: Beratung, Unternehmensberatung [...], Sachbearbeitung [...] angegeben. Dort ist Hausner auch lt. Melderegisterauskunft gemeldet (Hinterhaus, 5. Etage Links).

Frage: Warum wird im Antrag vom 12. August 2013 eine "Hausner Productions, Herr[n] Oliver Hausner, Danziger Str. 13, 10437 Berlin" angegeben, die nie existiert hat?

Am 20.06.2013 wurde der Hausner Productions, Oliver Hausner, durch die Serrato Consultores S.L. exklusive Lizenzen an 10 verschiedenen Filmen übertragen. Der Vertrag weist keine Lizenzgebühren und keinen Kaufpreis aus. Mit weiterem Vertrag vom 18.07.2013/23.07.2013 übertrug Hausner von der Serrato Consultores S.L./Julia Reaves Productions S.C.P. erworbene Rechte an 6 Filmen (Hot Stories, Dream Trip, Silk Kiss, Amandas Secret, Miriams Adventures, Glamour Show Girls) an die TheArchive AG, Schweiz, vertreten durch Phillipp Wiik. Der Vertragsteil über die Aufteilung eventueller Vergütungen ist leider unkenntlich gemacht. Quelle: http://www.abmahnhelfer.de/wp-content/uploads/2013/12/Lizenzvertraege.pdf. Der Vertrag über die Übertragung der Rechte an 6 Filmen zwischen Hausner und TheArchive AG wurde am 23.07.2013 von Philipp Wiik unterzeichnet. Das erste bisher bekannte "Abfischen" einer IP zum Zwecke der Abmahnung erfolgte am 22.07.2013 um 22:21:23 Uhr, also noch bevor Wiik für TheArchive AG den Übertragungsvertrag mit Hausner unterzeichnet hatte. Eine zweite IP wurde am 23.07.2013, 02:05:26 Uhr "abgefischt" zum Zwecke der Abmahnung (Quelle: http://blog.kowabit.de/redtube-abmahnung-die-filmverwertungskette/). Blöd gelaufen Herr Wiik und Herr Hausner....

An der angegebenen Adresse Danziger Straße 13 in Berlin findet sich ein Chinarestaurant und Wohnungen, aber niemand mit diesem Namen. Siehe auch: http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Besuch-bei-Hausner-Productions-Eine-Briefkastenfirma-ohne-Briefkasten/forum-271455/msg-24521635/read/

Serrato Consultores S. L.Edit

Serrato Consultores S. L. Paeso de Ia Marina, 17, Local 5, 08840 Viladecans- Barcelona, Gesellschafter: Gernot Paul Siegfried Schenk (auch noch ALSTER MEDIA S.L., PRODUCCIONES INTERNACIONALES CINEMATOGRAFICAS OLIVA S.L., S A G MEDIATAINMENT S.L.), GF: Jutta Schilling aka Julia Reaves.

Ob Lizenzen aus den USA von CombatZone Inc. erworben wurden und die dem LG Köln überreichte Umverpackung des Films "Amanda's Secret" überhaupt "echt" ist, ist bisher ungeklärt. Fest steht, dass im Antrag vom 12.08.2013 an das LG Köln eine DVD-Umverpackung vorgelegt wurde, die als Rechteinhaberin die Serrato Consultores S.L. ausweist. Diese DVD ist aber nirgendwo im Handel erhältlich, bei keinem der bekannten Vertriebe ist eine entsprechende DVD gelistet. Aus der Kopie der "Verpackung des Werkstückes" (vorgelegt beim LG Köln durch Jurist Sebastian - http://www.abmahnhelfer.de/wp-content/uploads/2013/12/Lizenzvertraege.pdf) wird ein dort angegebener EAN-Code ersichtlich (40600131361..), der identisch ist mit dem offiziellen EAN-Code der Firma Betty Barcley GmbH & Co KG: EAN 40600131361 0X bis 9X, wobei die letzte Ziffer des dreizehnstelligen EAN-Codes - hier X - die Prüfziffer ist (http://www.gepir.de/V31_client/gtin.aspx). Daneben zeigt die Kopie der Umverpackung der DVD das GÜFA-Siegel (http://www.guefa.de), welches nach bisher vorliegenden Informationen durch die Serrato Consultores S.L. widerrechtlich verwendet wird. Der Vertrag über Übertragung der exclusiven Lizenzrechte durch CombatZone Inc. an Serrato Consultores S.L. liegt nicht vor und ist auch von Jurist Sebastian nicht dem LG Köln mit der Antragsschrift übermittelt worden. Stattdessen heisst es in dem mir bekannten Antrag vom 12.08.2013 an das LG Köln:

"Herstellerin des Werkes ist die Serrato Consultores S.L., Paeso de la Marina, 17, Local 5, 08840 Viladecans - Barcelona, Spanien."

Das scheint falsch zu sein. Vielmehr scheint "Herstellerin" dieses konkreten Werkes die amerikanische Firma Combat Zone zu sein. Über vertragliche Verbindungen Serrato Consultores S.L. <> CombatZone Inc. liegen keine Informationen vor. Einzig liegen bisher die Verträge Serrato Consultores S.L. > Oliver Hausner Productions > TheArchive AG vor (http://www.abmahnhelfer.de/wp-content/uploads/2013/12/Lizenzvertraege.pdf).

Insoweit liegt hier kein lückenloser Nachweis über die vollständigen Rechteübertragung auf TheArchive AG, Schweiz, vor. Die stattgebenden 62(!) Beschlüsse des LG Köln (von insgesamt 89 Anträgen an verschiedene Kammern des LG Köln) sind sachlich falsch und unhaltbar und daher allesamt aufzuheben. Interessant hierbei, dass 27 Anträge von anderen Kammern des LG Köln abgelehnt wurden bzw. die Anträge durch Jurist Sebastian zurückgenommen wurden, nachdem unangenehme Fragen durch einzelne Kammern des LG Köln gestellt wurden (vgl. dazu LG Köln, Presserklärungen: http://www.lg-koeln.nrw.de/Presse/Pressemitteilungen/). Interessant auch der Beschluss zum Aktenzeichen 226 O 86/13, der am gleichen Tage des Eingangs der Antragsschrift (12.08.2013) am 12.08.2013 als Kammerbeschluss (durch drei Berufsrichter!) mit der Begründung:"Durch das öffentliche Zugänglichmachen des geschützten Werkes zu den aus der Anlage ersichtlichen Zeitpunkten über eine sog. Tauschbörse liegt zudem eine Rechtsverletzung i.S.v. § 19a UrhG vor." erlassen wurde!

GFin der Serrato Consultores S.L.: Jutta Schilling (für "Eingefleischte" bekannter als Porno-Stern Julia Reaves): http://pdfcast.org/pdf/serrato-consultores-sl-vertrag-filmlizenz

Website: http://asesores-schenk.com/beratung.html - schnell gezimmerte Web-Site ohne Inhalt: "Lirum larum..." Die Domain Asesores-Schenk.com, die ausweislich WHOIS durch Jutta SCHILLING registriert wurde, scheint mit der Firma ALSTER-Media.com, http://alster-media.com/ALM/empresa.php, "vebundelt" zu sein.

Laut Webseite der Alster-Media.S.L.  wird deren Firmensitz angegeben mit: C/Collserola, 43 Bajos 08035 Barcelona Spanien,Telefon: 0034 93 434 08 09 / 0034 656 80 51 52. Die Tel. Nr. und Adresse ist also identisch mit der von Jutta SCHILLING. Jutta Schilling und G.P.S.Schenk sind (Geschäfts-)Partner.

Der Staatsanwaltschaft Köln liegt eine Strafanzeige vom 02.01.2014 vor gegen

  1. Jutta Schilling als GF der Serrato Consultores S.L.
  2. RA Daniel Sebastian
  3. Philipp Wiik als Verwaltungsrat der TheArchive AG

wegen des Verdachts der gemeinschaftichen und bandenmässigen Urkundenfälschung und des Prozeßbetruges in 89 Fällen und anderer Delikte (Ermittlungs-Aktenzeichen noch unbekannt).

Sehr ausführliche Einzelheiten und Quellen dazu auf dem blog kowabit.de: http://blog.kowabit.de/redtube-abmahnung-die-filmverwertungskette/ Der Nachtrag am Ende des Artikels von Klemens Kowalski bedarf besondere Beachtung!

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.